Bewustseinsforschung (Video)

Veröffentlicht von Michael Longerich am 08.08. auf ganzheitlicheperspektiven.wordpress.com

Dr. Roger Nelson, Ph.D., ist Experimentalpsychologe mit einem besonderen Interesse an den weniger bekannten Aspekten von Wahrnehmung und Kognition. Während der 1970er Jahre war er Professor an einem kleinen College in Vermont, einer, der normalerweise Ja sagte, wenn gute Studenten parapsychologische Experimente durchführen wollten. Eine Reihe von Zufällen brachten ihn im Jahr 1980 an die Universität Princeton, wo er die Forschung am Princeton Engineering Anamolies Research-Labatorium (PEAR; dt.: Princeton-Forschung für technische Anomalien) koordinierte, bis er im Jahr 2002 in Ruhestand ging. 1997 gründete er das Global Consciousness Project (GCP; dt.: Globales Bewusstseinsprojekt), welches er nach wie vor leitet. Nelsons weite Interessen an Psychologie, Physik, Philosophie und Kunst haben viele Möglichkeiten geschaffen, mit kreativen Leuten zusammenzuarbeiten, einschließlich des interdisziplinären Teams bei PEAR und GCP, während er Technologien und experimentelle Anwendungen entwickelte, um das Bewusstsein, die Intention und geistesbezogene Interaktionen sowohl unter Labor- als auch realen Bedingungen zu untersuchen.

Am PEAR-Laboratorium war Nelson mit der Entwicklung einer Vielzahl an
intentionsbasierten Experimenten befasst, wobei er die außergewöhnlichen
Einrichtungen von Princeton benutzen konnte. Die Universitätsfakultät für
Technische Wissenschaften befand sich im Zentrum des Fortschritts von
elektronsicher und Computer-Technologie, was dafür sorgte, dass die
PEAR-Experimente dem allerletzten Stand entsprachen. Im Jahr 1993
setzte Nelson Zufallszahlen-Generatoren (random number generators; RNG)
im Feld ein, um Korrelationen von Daten von Daten mit speziellen Zuständen
von Gruppenbewusstsein, selbst bei Fehlen von Intentionen, aufzuzeichnen.

Einige Jahre später führte diese Arbeit auf natürliche Weise zu den GCP,
die dieselbe RNG-Technologie ausnutzen wie die Laboratoriums- und
Feldexperimente, aber in einem weltumfassenden Instrument, entworfen zur
Beobachtung der Auswirkungen von weltweit geteilten Emotionen oder Bewusstseinszuständen. Wie viele Wissenschaftler, die am Rande dessen,
was wir wissen, arbeiten, ist Nelson konservativ und fordert eine Wissenschaft hoher Qualität, die sowohl Skeptizismus als auch Unvoreingenommenheit verkörpert. Auf Basis von zunehmend überzeugender Evidenz eines Jahrzehnts durch die GCP-Analysen lenkte er den Fokus auf öffentliche Präsentationen über die Forschung und deren Implikationen.

veröffentlicht von Michael Longerich auf : ganzheitlicheperspektiven .wordpress.com

Bezugsquellen : http://www.timewaver.tv
http://www.dasblauejuwel.net
http://noosphere.princeton.edu

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s