Mit den Worten „Extremisten haben Israel übernommen“, erklärte Verteidigungsminister Moshe „Boogie“ Ya`alon seinen Rücktritt.

Nur ein Satz was ich dazu fühle und denke Es lösen sich die Etiketten der Schubladen die wir Menschen im Kopf haben bezüglich wie man uns in Schule ,Eltern u.s.w. erklärt hat wie etwas zu sein hat (Israel und Rassistisch gleich Nazikeule )langsam auf und geben den Blick frei auf das was dahinter liegt .
Respektvolle Grüße, Michael Longerich
Extremisten haben Israel übernommen“
25. Mai 2016 aikos2309 , veröffentlicht von Michael Longerich
Es war eine Warnung, die keiner hören wollte. Erst recht nicht in den USA oder Deutschland. Mit den Worten „Extremisten haben Israel übernommen“, erklärte Verteidigungsminister Moshe „Boogie“ Ya`alon seinen Rücktritt.
Dass diese Aussage ein Regierungsvertreter traf, der selbst für seine harte Haltung gegen Palästinenser bekannt war und diese mit einem Krebsgeschwür verglich, das man „bis zum bitteren Ende“ bekämpfen müsse, wirft ein bezeichnendes Licht auf die derzeitige Verhasstheit Israels.
Ich habe den Ministerpräsidenten heute Morgen informiert, dass aufgrund seiner Handlungsweise bei den aktuellen Entwicklungen, und angesichts meines fehlenden Vertrauens in ihn, ich von der Regierung und der Knesset [israelisches Parlament] zurücktrete und eine Auszeit von der Politik nehme. … Ich habe mit meiner ganzen Kraft gegen Manifestationen von Extremismus, Gewalt und Rassismus in der israelischen Gesellschaft gekämpft, die ihre Standfestigkeit bedroht und in die IDF (Israel Defence Force) tröpfelt, sie bereits untergräbt.“
Moshe Ya`alon, gebürtiger Smilanski (Vater war Ukrainer, Mutter Polin), ehemaliger Stabschef der israelischen Armee und General a.D., kann ganz sicher nicht als „Linker“ oder als Pazifist betrachtet werden. Unter seiner operationellen Leitung töteten israelische Spezialeinheiten hochrangige PLO-Anführer in Tunesien und Zypern.
Als Verantwortlicher für das Gaza-Massaker vom 22. Juli 2002, erließ ein neuseeländisches Gericht 2006 einen Haftbefehl wegen möglicher Kriegsverbrechen gegen ihn, bis dieses auf Druck der neuseeländischen Regierung durch den Generalstaatsanwalt aufgehoben wurde (Die seltsame Geschichte eines Nazis, der zu einem israelischen Auftragskiller wurde (Video)).
Quantcast
Für das Massaker 2010 auf dem Boot Mavi Marmara der so genannten „Gaza Flotilla“, erließ ein spanisches Gericht 2015 Haftbefehle gegen Ya`alon und weitere israelische Regierungsmitglieder. Aus diesem Grund sagten bereits einige Regierungsmitglieder und Armeeangehörige im Jahr 2010 ihre Besuche in Großbritannien ab, da die Regierung in London nicht „garantieren“ konnte, dass britische Gerichte nicht auch Haftbefehle gegen sie aussprechen und sie bei ihrer Ankunft verhaftet würden.
Quantcast
Dem Amt des Verteidigungsministers unterliegt nicht nur die Verantwortung für die Sicherheit des israelischen Staates und dessen Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch der gesamte Unterdrückungsapparat der besetzten Gebiete im Westjordanland, einschließlich der illegalen Siedlungen.
Dem Gebiet eigentlich, wo seit Jahren ein palästinensischer Staat entstehen sollte, in der Realität aber nicht mehr erzielbar ist. Jeder, der schon einmal in „Palästina“ war – ich benutze lieber diese Bezeichnung die auch von den Menschen selbst benutzt wird und nicht wie „besetzte Gebiete“ negativ behaftet ist – und mit eigenen Augen gesehen hat, was die israelische Besatzung von diesem Land gemacht hat, wird unweigerlich zur Erkenntnis kommen, dass da kein eigener Staat mehr möglich ist.
Dennoch halten europäische wie auch amerikanische Politiker diese Scharade aufrecht, um einerseits nicht die Konsequenz der Erkenntnis ziehen zu müssen, und andererseits um das Milliardengeschäft rund um das Thema Besatzung am Leben zu erhalten (Israelische Zeitung: “Werft 30 Atombomben auf Iran, Deutschland und Ruhe ist für 1000 Jahre”).
Als die USA Ende 2013/Anfang 2014 mal wieder einen Anlauf für „Friedensverhandlungen“ unternahmen, war es auch Moshe Ya`alon der sich am lautesten dagegen verwehrte. Er beschuldigte US-Aussenminister John Kerry der „unverständlichen Besessenheit“ und des „Messianismus“, und dass es seiner Meinung das Beste wäre, wenn „John Kerry den Nobelpreis erhält und uns in Ruhe lässt“.
Nur kurze Zeit später attackierte er auch US-Präsident Barack Obama, „Schwäche in jede Region der Welt auszustrahlen“. In Israel erhielten seine Attacken breite Zustimmung, in Amerika zeigte man sicher eher irritiert. Immerhin überweist Washington jährlich drei Milliarden US-Dollar an Tel Aviv, mit steigender Tendenz, da fragte man sich schon was diese Tirade zu bedeuten hat.
Wenn also ein Mann, der auch schon gemeint hat „die palästinensische Gefahr“ für Israel „krebsähnliche Attribute“ aufweist und „bis zum bitteren Ende bekämpft“ werden muss, meint, dass Israel „von Extremisten übernommen“ wurde, hat das etwas auszusagen. Denn der Grund für seinen Rücktritt liegt darin, dass er die Verhaftung und Verurteilung eines jungen Soldaten unterstützte, der kaltblütig einen bereits außer Gefecht gesetzten Palästinenser vor laufender Kamera getötet hat.
Ganz im Gegensatz zu Ministerpräsident Benjamin Netanyahu und anderen Politikern, die diesen Mord als daily business sehen und daher auch nicht weiter verfolgt werden sollte. Natürlich spielt politisches Kalkül eine Rolle. Sie möchten auf der Welle der Entrüstung ganz oben mitreiten und sich als Stimme eben jener israelischen Bevölkerung präsentieren, die von „Extremismus, Gewalt und Rassismus“ durchzogen ist. Es war schließlich kein Zufall, dass Präsident Reuven Rivlin gesagt hat:
„Die israelische Gesellschaft ist krank“.
Als Nachfolger von Ya`alon möchte Netanyahu seinen ehemaligen Außenminister und politischen Rivalen Avigdor Lieberman haben, einem rechtsextremistischen Einwanderer aus Moldawien, wo er unter anderem als Türsteher eines Nachtclubs gearbeitet hat. Politischen Analysten, wie natürlich auch den Israelis und Palästinensern selbst, ist Lieberman mit seinem Ruf zur „Enthauptung von illoyalen Palästinensern“ noch bestens in Erinnerung. Oder wegen seinem Rücktritt als Außenminister aufgrund von Korruptionsvorwürfen, oder weil er damit gedroht hat, im Falle einer Krise mit Ägypten solle Israel den Assuan-Staudamm bombardieren (Die Holocaust-Industrie (Videos)).
Was einfach politische Rhetorik und was tatsächlich davon ernst gemeint ist, kann natürlich niemand sagen. Fakt bleibt aber, dass selbst diese Rhetorik nicht dazu dient, um irgendeine Art von Verständigung zu erzielen. Weder mit den Palästinensern, noch mit der internationalen Gemeinschaft. Und dass ausgerechnet so ein Mann – ebenfalls rhetorisch gemeint – auf einem ganzen Arsenal von ABC-Waffen sitzen soll, und dabei noch in irgendeiner Art und Weise die israelische Besatzung verwalten soll, übersteigt momentan jegliches Vorstellungsvermögen (Israel und Palästina: „Als Jüdin gegen den Zionismus“).
Nicht zuletzt auch deshalb, weil Netanyahus Absicht hinter dieser Wahl eine ziemlich sinistere ist: die IDF von ihrem säkularen Offizierskorps zu säubern und somit „offener“ für Netanyahus Pläne werden zu lassen. Dass wir keinen Israel – Iran Krieg erlebt haben, liegt nicht zuletzt auch an den besonneneren Stimmen in der israelischen Armee, die sich öffentlich gegen Netanyahu gestemmt haben, als dieser losschlagen wollte (7.110 Menschen in Haft: Israelische Armee verhaftet und verhört tausende palästinensische Kinder .
Lieberman soll der Mann fürs Grobe werden. Er soll als Verteidigungsminister dafür Sorge tragen, dass die letzten Elemente der einst wichtigsten und einzigen (nebst der Religion) Schmiede für ein israelisches Nationalbewusstsein ihre relative Unabhängigkeit verlieren. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen, die diese Entwicklung mit Sorge verfolgen, fragen, ob sich Israel auf dem Weg in den Faschismus befindet. Es soll aber niemand sagen, dass es keine Warnungen gegeben hat.
Etwa fünf Millionen Palästinenser auf der Flucht
Etwa fünf Millionen Palästinenser befinden sich nach Angaben des palästinensischen Zentrums für Statistik auf der Flucht.
Alässlich des 68. Jahrestags der Besatzung Palästinas teilte das palästinensische Zentrum mit, 4.120.000 Palästinenser innerhalt und außerhalb der besetzten Palästinensergebiete sind auf der Flucht.
Dabei hatten diesem Bericht zufolge 2,4 Millionen Palästinenser noch vor der Besetzung Palästinas 1948 in 1300 Städten und Dörfern Palästinas gelebt.
800.000 Palästinenser mussten ihre Heimat wegen Verbrechen der zionistischen Gruppierungen verlassen (Zehntausende Juden protestierten in New York gegen Israels neues Wehrgesetz und Zionismus (Videos)).
Laut offiziellen Statistiken leben 6,2 Millionen Palästinenser in dem historischen Palästina. Diese Zahl wird voraussichtlich bis 2020 auf 7,1 Millionen steigen.
29 Prozent palästinensischer Flüchtlinge leben in 58 Lagern, davon zehn Prozent in Jordanien, neun Prozent in Syrien, und etwa zehn Prozent im Libanon.
Literatur:
Die Holocaust-Industrie: Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird von Norman G. Finkelstein
Palästina: das Versagen Europas von Stéphane Hessel
Atommacht Israel. Das geheime Vernichtungspotential im Nahen Osten. Aus dem Amerikanischen von Hans Bangerter, Gabriele Burkhardt und Karlheinz Dürr. von Seymour M. Hersh
Antisemitismus als politische Waffe , Israel , Amerika und der Mißbrauch der Geschichte guter Zustand von Norman G. Finkelstein
Quellen: PublicDomain/deutsch.rt.com/parstoday.com am 24.05.2016

Trotz Impfung: Mumps-Epidemie in Harvard – und Erklärungsversuche von Medizinern

Wieder ein im realen Leben erlebtes Beispiel das was uns Menschen von Ärzten und Pharmaindustrie erzählt wird entweder eine bewusste Lüge ist oder gewisse Fakten so schädlich für den Umsatz sind das sie einfach ignoriert werden. Viele neue Erkenntnisse wünsche ich.
Michael Longerich im Mai 2016
Trotz Impfung: Mumps-Epidemie in Harvard – und Erklärungsversuche von Medizinern
10. Mai 2016 von Niki veröffentlicht von Michael Longerich
10. Mai 2016 (von Niki Vogt) Zwei Schüler aus England kamen in die heiligen Hallen der renommierten Harvard-University gereist und brachten ein Überraschungsgeschenk für die Impfindustrie mit: Mumps. Die Infektion griff sofort um sich, 40 Harvard-Studenten erkrankten daraufhin an Mumps. Sie waren alle doppelt geimpft gegen Masern, Mumps und Röteln, ebenjene Impfung, die im dringenden Verdacht steht, insbesondere bei Jungen zu Autismus zu führen. Der Hollywood-Star Robert de Niro machte vor kurzem Schlagzeilen damit, daß er erst dem Druck der Pharma-Lobby nachgegeben hatte und den Film „VAXXED“ von seinem Filmfestival Tribeca abgesetzt hatte, dann aber doch Mut faßte und vor der Kamera über seinen Sohn sprach, der direkt im Anschluß an eine Masern-Mumps-Röteln Impfung autistisch wurde.
Genau diese MMR-Impfung haben alle Studenten der Harvard-Universität pflichtgemäß bekommen, um sicher zu gehen sogar zweimal. Ohne Erfolg. Denn kaum waren die zwei Jungs aus Großbritannien mit Mumps-Erregern in der Uni angekommen, gab es einen heftigen Ausbruch. Die Presse wunderte sich leise und fragte sehr verhalten „How did vaccinated Harvard Students get the Mumps?“ (wie konnten geimpfte Harvard-Studenten Mumps bekommen?) Es dauerte einige Wochen – die Infektion geschah im Februar, bis in die erste Maiwoche gab es Krankheitsfälle – und jetzt, in den ersten Maitagen gibt es eine Stellungnahme der Mediziner.
Zuerst einmal wird in den diesbezüglichen Artikeln gleich vorneweg ermahnt, die Segnungen der Impfungen nun deswegen nicht abzuwerten: „This is not to downplay the help that the vaccine is doing, however.“ (Das soll auf keinen Fall kleinreden, daß die Impfung hilft), schreibt die Webseite der Harvard-Universität. Es folgen die Erklärungen der Mediziner, die man sich einmal aufmerksam durchlesen sollte. Um es klar und deutlich zu sagen: Diese sind eine Frechheit.
In allen Medien kommt als Begründung Nummer 1 die Erklärung, die Epidemie sei ausgebrochen, weil die Studenten zu eng beieinander leben und in Schlafsälen nächtigen. Einem dichten Aufeinanderleben sei der durch die Impfung verliehende Schutz nicht gewachsen. Da könne der Erreger überspringen: „Close-knit living, a characteristic of Harvard dorms, hampers the ability of the vaccine to protect students from the disease. Dr. Amesh Adalja, a specialist in infectious disease and a senior associate at the University of Pittsburgh Medical Center, supports this statement. Adalja claimed that the very nature of these living conditions leads to a very high exposure to the disease. It „overcomes“ whatever amount of protection the vaccines can afford.“
Übersetzung: Das enge Zusammenleben, typisch für die Schlafsäle von Harvard, behindert die Fähigkeit der Impfung, die Studenten vor Krankheiten zu schützen. Dr. Amesh Adalja, Spezialistin für Infektionskrankheiten und leitende Mitarbeiterin am Medizinischen Zentrum der Universität Pittsburg, unterstreicht diesen Fakt. Adalja behauptete, daß genau diese Weise des Zusammenlebens zu einer sehr hohen Anfälligkeit für diese Krankheit führt.
Ein weiteres Zitat des US-Zentrums für Seuchenkontrolle und -verhinderung: „Centers for Disease Control and Prevention (CDC) explained that mumps spread through mucus or saliva that comes from either the mouth, nose or throat. When infected persons cough, sneeze or talk, it is possible for the other person to contract the virus. Other instances where virus may be contracted is by sharing items or touching objects that were previously used by infected persons.“
Übersetzung: Das Zentrum für Seuchenkontrolle und -verhinderung (CDC) erklärte, daß Mumps sich durch Schleim oder Speichel verbreite, der entweder aus dem Mund stamme oder dem Hals. Wenn eine infizierte Person huste, nieße oder spreche ist es möglich, daß eine andere Person den Virus übertragen bekommt. Andere Gelegenheiten, bei denen der Virus übertragen werden kann sei, indem man Gegenstände gemeinsam benutzt oder Dinge berührt, die von Infizierten benutzt wurden.“
Welch vollkommen neue Erkenntnis über Infektionswege! Es gibt nur wenige Infektionen, die nicht auf diesem Wege übertragen werden. Unsere gesamte Umgebung strotzt vor Keimen, Bakterien und Viren. Das ist überall und schon immer so gewesen und bekannt. Daß wir nicht ständig krank sind, liegt an unserem Immunsystem, das seit Jahrhunderttausenden von der Natur entwickelt wurde und das bei jedem Menschen von klein auf übt, mit den Krankheitserregern der Umgebung fertig zu werden. Unser Immunsystem lernt. Unbekannte Erreger haben die Chance, durch die „ratlose“ Immunabwehr durchzustoßen, dann beginnt der Kampf im Körper. Je nachdem, wie aggressiv der Erreger ist, unterliegt der Körper und stirbt – oder gewinnt die Abwehrschlacht. Je gesünder und je besser die Verfassung des Infektionsopfers, desto besser seine Aussichten auf den Erfolg. Haben wir einmal einen Erreger besiegt, erkranken wir normalerweise nie wieder daran, weil das Immunsystem ihn jetzt kennt, und immer eine auf diesen Feind spezialisierte, hocheffektive „Reserve-Eingreiftruppe“ vorhält.
Alle Krankheiten, die die Menschheit bedrohen und bedrohten und wirklich zur Gefahr wurden sind Ansteckungskrankheiten, die besonders dann katastrophal wüten, wenn die Menschen wehrlos sind. Schlechte Ernährung, schlechte hygienische Umstände, schwierige Umweltbedingungen … und ja, viele Menschen auf engem Raum zusammen – das sind immer die Faktoren, die zu Epidemien führen. Das ist seit Jahrhunderten bekannt.
Es ist ja gerade das Argument, mit dem die Impfungen angepriesen und als Rettung der Menschheit gefeiert werden, daß diese Kausalkette von Bedingungen außer Kraft gesetzt wird. Die Impfindustrie brüstet sich ja damit, daß die Immunisierung durch Impfung den Ausbruch von Epidemien und Seuchen zuverläßig verhindert. Daß ohne Impfung die Menschheit schon mehrfach von tödlichen Seuchenausbrüchen heimgesucht worden wäre. Impfungen dagegen verhinderten angeblich die Ansteckung grundsätzlich, egal unter welchen Bedingungen. Dieses Argument wird ja immer von den Impfbefürwortern als Totschlagsargument gebracht: Selbst, wenn Impfungen auch „bisweilen“ zu bedauerlichen Impfschäden führten – die Alternative sei unweigerlich das Massensterben durch Seuchen.
Und nun entschuldigen die Impfmediziner das totale Versagen der Masern-Mumps-Röteln-Impfung mit dem Hinweis, die Studenten in Harvard hätten zu engen, persönlichen Umgang mieinander, da könne ja die Impfung nicht mehr wirken. Außerdem würde ja die Krankheit – welche Überraschung! – durch Speicheltröpfchen und Kontakt mit infizierten Menschen oder Gegenständen übertragen. Wie breits gesagt, das ist altbekannt. Und das sind nur zwei Epidemiefördernde Bedingungen.
Denn die jungen Studenten sind ja sicher kräftig und fit, gut ernährt, müssen nicht frieren und können sich sicher sauberhalten.
Allein der menschliche Kontakt genügt also, und die Impfung wirkt nicht mehr.
Wozu sind Impfungen dann gut?
Warum sollen wir uns giftiges Thiomersal und Squalen, hochgiftiges Quecksilber samt Aluminium in den Körper spritzen lassen, wenn der Immunschutz nur solange besteht, wie er nicht gebraucht wird?
Es kommt noch besser:
„On the other hand, it was revealed that even without this condition, mumps vaccines (part of a shot that protects against measles and rubella) do not really offer total and guaranteed protection. To illustrate: one shot of the vaccine offers up to 78% protection, and most people receive a second shot that ups that figure to about 88%.“
Übersetzung: Auf der anderen Seite wurde auch deutlich gemacht, daß auch ohne diese Bedingungen [Anm. d. Red.: enges Aufeinanderleben, Kontakt mit infizierten Menschen oder Dingen] die Mumps-Impfung (ein Bestandteil des Impfserums, das vor Masern und Röteln schützt) keinen totalen und garantierten Schutz bietet. Zur Erklärung: Eine Impfdosis des Impfserums bietet bis zu 78% Schutz, und die meisten Leute erhalten eine zweite Impfung, die diese Zahl auf ungefähr 88% erhöht.
Mit anderen Worten, man hat überhaupt keine Sicherheit. An was macht man die 78% bzw. 88% fest? Wie will man wissen, wieviele Menschen ohne eine Impfung erkrankt wären? Dazu wären Vergleichstests nötig. also dieselben Bedingungen bei zwei Gruppen, die eine geimpft, die andere nicht … korrekterweise noch eine dritte Gruppe unter den exakt gleichen Bedingungen mit einer Placebo-Impfung.
Einer solchen Herausforderung stellt sich die Impfindustrie nicht. Am Beispiel des Skandals um den Film „VAXXED“ oder bei der Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs haben wir ja erfahren dürfen, daß selbst da, wo mannigfache Schäden durch eine Impfung evident werden, alles getan wird, um das zu vertuschen. Das Explodieren des Autismus und tote Mädchen haben da keine Rolle gespielt.
Quellen:
http://info.kopp-verlag.de/…/schockierende-studie-zehn-proz…
http://www.huffingtonpost.com/…/mumps-outbreak-at-harvard-w…
http://www.universityherald.com/…/harvard-students-mumps-ou…
http://news.discovery.com/…/harvard-mumps-outbreak-why-do-v…
http://www.parentherald.com/…/find-out-why-mumps-vaccinatio…
http://www.naturalhealth365.com/mumps-MMR-vaccine-dangers-1…

Studie: Autismus und Alzheimer, weil Aluminium aus Impfstoffen in unserem Gehirn lagert

Der folgende Artikel zeigt wieder schön auf wie in Deutschland mit der Angst gespielt wird ,hier ist das Impfthema gemeint, und den Menschen hier gesagt wird „Wenn du dich oder deine Kinder nicht Impfen lässt dann lebst du hinter dem Mond und gefährdest dich und deine Kinder.Wenn dieser Impfkritiker durch lesen von mehreren Quellen und in Form von Büchern oder eigener Erfahrung mit Ärtzten oder Behörden e.c. zu einer anderen Erkenntnis kommt wird er als „Verschwörungstheoretiker“ betitelt und schräg angesehen .Selber forschen und Nachdenken ist anscheinend out . Dagegen nachplappern und übernehmen und tun was einem gesagt wird grassiert in unserem Land ,so scheint es . Unsere Kinder sind vielen Eltern ,meiner Meinung nach , nur so lange wichtig wie es für uns Erwachsene nicht unbequem wird ,so meine provokante Wahrnehmung . Der folgende Artikel ist nicht die einzige Information die man dazu finden kann .Ab und zu, so sagte ich mir vor einiger Zeit, muss ich doch mal lesen auch lange Texte und habe für mich die Ausrede bei dem stressigen Alltag ist dies nicht möglich ist nicht mehr gelten lassen. Ich habe einfach aufgehört Fern zu sehen was mich nur davon abgehalten hat solche zusammenhänge selber heraus zu finden und mich so aus meiner Opferhaltung zu befreien ,was mir immer mehr gelingt.Ich kann nur dazu einladen es auch zu probieren . Es ist ein wirklich unfassbares Gefühl einer bevorstehenden Selbstbefreiung .
Respektvolle Grüße Michael Longerich im Mai 2016
Studie: Autismus und Alzheimer, weil Aluminium aus Impfstoffen in unserem Gehirn lagert
5. Mai 2016 aikos2309 , veröffentlicht von Michael Longerich
Die Neurowissenschaftler Chris Shaw und Lucija Tomljenovic von der University of British Columbia (UBC) haben etwas gleichermaßen Erschreckendes wie Nützliches entdeckt. Dies berichtet der Nachrichtendienst „the Georgia Straight“.
Das Forscher-Duo der UBC verglich die Menge an Aluminium in den Impfplänen mehrerer Länder für Kinder mit dem Aufkommen an Autismuserkrankungen. Die beiden Forscher schauten sich dazu die Daten mehrerer Jahre an.
Sie fanden eine bemerkenswerte Korrelation. Die Studie scheint zu zeigen: Je mehr Säuglinge durch Impfstoffe mit Aluminium belastet werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Autismus bekommen können. Dies zeigte sich besonders bei Säuglingen unter sechs Monaten.
Obwohl Wissenschaftler in den letzten Jahren „bewiesen“ und dann wieder „nicht bewiesen“ , dass Quecksilber in Impfstoffen Autismus auslöst, so zeichnet sich das Bild des möglichen Autismus-Verursachers Aluminium mit den steigenden Raten von Autismus immer deutlicher ab (Impfungen: Neue Filmdoku gießt Öl ins Feuer der Autismus-Kontroverse (Video)).
Nach Quecksilber nun Aluminium in Verdacht
„Wenn ein Teil davon wahr ist, dann ist es ein sehr unheimliches Zeugs“, sagte Shaw in einem Telefon-Interview mit „the Georgia Straight“. Ihre Arbeit wurde unter dem Titel „Trägt eine erhöhte Körperbelastung mit Impfstoff-Aluminium-Adjuvantien zu der steigenden Prävalenz von Autismus bei?“ im Journal of Inorganic Biochemistry im April 2011 veröffentlicht.
Impfungen nicht auf der Grundlage dieser einzigen Studie zu verweigern, fordert Monika Naus, stellvertretende Direktorin für Epidemiologie im Center-for-Disease-Control/British Columbia.
Obwohl 93 Prozent der Kinder in dieser Provinz geimpft sind, erklärt sie, „rutschen“ die Zahlen im letzten Jahrzehnt – eine Situation, die sie mit der Angst vor Quecksilber in Impfstoffen in Verbindung bringt.
„Es wäre eine Farce, wenn dasselbe jetzt bei Aluminium und Autismus passiert“, sagte sie „the Georgia Straight“ telefonisch und wies auf komplexe Faktoren wie die Genetik bei der Entstehung von Autismus hin. „Dies könnte sich in eine andere Hexenjagd verwandeln.“ Naus findet, dass eine Studie wie die von Tomljenovic und Shaw in der Regel der erste Schritt ist, um eine Ursache dingfest zu machen (Robert de Niro über Impfungen: „Lassen Sie uns die Wahrheit herausfinden!“ (Videos)).
Aluminium sammelt sich im Gehirn und ist giftig
Shaws Studie ist nur der jüngste „Leuchtturm“ bei der Beleuchtung der Körperbelastung durch Aluminium. Aluminium ist das dritthäufigste Element auf der Erde, erklärt Shaw, aber der menschliche Körper benötigt es in keinster Weise.
In der Tat, wenn es sich im Körper akkumuliert, sammelt es sich für gewöhnlich im Gehirn – es ist giftig. In einer Reihe von Gutachten wurde es mit Macrophagischer Myofasciitis, Krebs, chronischer Müdigkeit und der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht (Schleichende Aluminiumvergiftung durch Geoengineering: Die alltägliche Wettermanipulation).
„Im Hinblick auf Alzheimer verabscheuen es (also Aluminium) die Menschen seit Jahren und erst jetzt wird dies etwas widerwillig akzeptiert“, sagte Shaw. Wie groß die Körperbelastung mit Aluminium ist, hängt von einigen Faktoren ab: „Ob die Blut-Hirn-Schranke solide ist (Bei Säuglingen ist sie es nicht), wie gut die Nieren arbeiten (ein Problem für ältere Menschen), wie das Aluminium in den Körper gelangt (Impfstoffe gelangen direkter in den Körper als etwa Nahrung) und welche Menge wir davon aufnehmen“, bemerkt Shaw.
Der regelmäßige Impfkalender in B.C für Kinder ab sechs Jahren und darunter enthält bis zu 17 Impfstoffe, von denen mehrere Aluminium enthalten. Tomljenovic und Shaw stellten fest, dass der Impfplan die Kinder mit der 20 bis 50-fachen Menge an Aluminium, die als giftig für den menschlichen Körper gilt, belastet (Impfstoffe, Krebs und Autismus: Was steckt hinter mysteriösen Todesfällen ganzheitlich forschender Ärzte? (Video)).
Aluminium im Trinkwasser, Softdrinks, Deodorants
Im neuen Seymour-Capilano Wasserwerk in Vancouver werden hydratisiertes Kaliumaluminiumsulfat oder Alaun als Gerinnungsmittel eingesetzt, um Verunreinigungen zu binden, sagte Sharon Peters, Direktor des Wasserwerks der „the Georgia Straight“ telefonisch. In Vancouver wird das Leitungswasser also mit einer Aluminiumverbindung geklärt (Die Pharmaindustrie: Das Geschäft mit unserer Gesundheit).
Backpulver enthält oft Aluminium. Softdrinks lagern in Aluminiumdosen. Einige Küchenpfannen sind aus Aluminium gefertigt. Aluminium ist in Farben, Leder, Dünger, Pestiziden und natürlich in Aluminiumfolie. Es wird auch häufig als Wirkstoff in Antitranspirantien und Deodorants eingesetzt. Zum Beispiel wurden bis zu 16% Aluminiumverbindungen im Gillette „Arctic Ice“-Deodorant gefunden (Der tägliche Giftcocktail: Fluorid, Sonnenmilch, Nagellack und Co. (Videos)).
Die Wissenschaft und Politik bei einem Thema wie diesem zu einer Richtungsänderung zu bewegen, ist „wie die Titanic zu wenden“, erklärt Shaw.
In der Zwischenzeit benutzt er keine Antitranspirantien.
Literatur:
Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie unser Gesundheitswesen korrumpiert von Peter C. Gøtzsche
Impfen: Das Geschäft mit der Angst von Gerhard Buchwald
Ärzte gefährden Ihre Gesundheit.: Ein Arztbesuch kann zu einem langsamen und schmerzhaften Tod führen. von Bernd Neumann
Quellen: PublicDomain/epochtimes.de am 03.05.2016