Orwells Buch 1984 und wie unsere aktuelle Welt diesen“ Roman“ übertroffen hat

Orwells Buch 1984 und wie unsere aktuelle Welt diesen“ Roman“ übertroffen hat
Von Michael Longerich
Der Roman vom englischen Journalisten Georg Orwell 1984 bekommt wenn ich mir die aktuelle Weltsituation , die natürlich nur eine Spiegelung der kleinen Welt ist so wie die kleine Welt von der Großen , damit sind keine Details gemeint ,wie sich etwas darstellt sondern mit welcher Grundhaltung etwas umgesetzt wird. Bevor ich schaue was sich Orwell für eine Welt sich damals schon vorstellte, und was jetzt , in dieser Zeit , schon umgesetzt worden ist oder gar übertroffen ist eine kurze Biographie über Ihn . Eric Arthur Blair (25. Juni 1903 – 21. Januar 1950 , der das Pseudonym George Orwell verwendet, war ein englischer Romancier, Essayist, Journalist und Kritiker. Seine Arbeit ist geprägt von klaren Prosa, das Bewusstsein für die soziale Ungerechtigkeit , gegen Totalitarismus und freimütige Unterstützung des demokratischen Sozialismus . [2] [3]
Orwell schrieb Literaturkritik , Poesie, Fiktion und polemischer Journalismus. Er ist vielleicht am besten bekannt für seinedystopischen Roman Nineteen Eighty-Four (1949) und die allegorische Erzählung Animal Farm (1945). Seine non-fiction arbeitet, einschließlich The Road to Wigan Pier (1937), seine Erfahrung der Arbeiterklasse das Leben im Norden von England zu dokumentieren, und Homage to Catalonia (1938), ein Bericht über seine Erfahrungen in den spanischen Bürgerkrieg , sind weit verbreitet gefeiert, wie es seine sind Essays über Politik, Literatur, Sprache und Kultur. Im Jahr 2008, The Times reihte ihn Sekunde auf einer Liste von „Die 50 größten britischen Schriftsteller seit 1945“.
Orwells Arbeit weiter zu beeinflussen populär und politische Kultur , und der Begriff Orwellian -descriptive der totalitären oderautoritären sozialen Praktiken-hat die Sprache , zusammen mit vielen seiner eingegebenen Neologismen , einschließlich des Kalten Krieges , Big Brother , dachte Polizei , Raum 101 , Speicherloch , Neusprech , Zwiedenken und thought .
Ich war und bin nach wie vor erstaunt wie in der in der heutigen Zeit das Buch für mich einen Drehbuch – Charakter zu haben scheint wo indoktrinierte Stimmen in mir schreien „ Das eine Verschwörungstheorie „ . Doch die Fakten lassen sich nun mal nicht wegleugnen sie sind da und sehr präsent und im wesentlichen genau die gleiche Energie , Intension oder wie immer man es nennen mag . Schon in den ersten Seiten dieses Buches hatte ich ein Deja – Vu ,wobei ich immer wieder daran denken musste das dieses Buch 1949 geschrieben wurde . So heißt es am Anfang „Doch wirkte alles außer den überall aufgehängten Plakaten farblos. Das schwarzschnurrbärtige Gesicht starrte an jeder dominierenden Ecke herab. Eines hing an der Hauswand unmittelbar gegenüber. DER GROßE BRUDER SIEHT DICH , verkündete die Unterzeile , und die dunklen Augen blickten tief in Winstons . Auf der Straße unten flappte ein eingerissenes Plakat willkürlich im Wind und deckte das Wort ENGSOZ abwechselnd auf und zu . In der Ferne glitt ein Helikopter zwischen den Dächern herunter , schwebte für einen Moment wie eine Schmeißfliege und schwirrte dann in einem weiten Bogen wieder ab . Es war die Polizeistreife , die an den Fenstern schnüffeln kam . Die Streifen waren jedoch nicht weiter schlimm . Schlimm war bloß die Gedankenpolizei . In Winstons Rücken plapperte die Stimme aus dem Teleschirm noch immer von Roheisen und der Überfüllung des IX . Dreijahresplans . Der Teleschirm war Sende und Empfangsgerät zugleich . Jedes von Winston verursachte Geräusch , das über ein gedämpftes Flüstern hinausging , würde registriert werden ; außerdem konnte er , solange er in dem von der Mettalplatte kontrollierten Sichtfeld blieb , ebenso gut gesehen werden wie gehört werden . Man konnte natürlich nie wissen , ob man in diesem Augenblick beobachtet wurde oder nicht . Wie oft oder nach welchem System sich in jede Privatleitung einschaltete , darüber ließ sich bloß spekulieren . Es war sogar denkbar , daß sie ständig alle beobachteten . Sie konnten sich jedenfalls jederzeit in jede Leitung einschalten . Man musste folglich in der Annahme leben , und tat das auch aus Gewohnheit , die in einem zum Instinkt wurde – , daß jedes Geräusch , das man verursachte , gehört und , außer bei Dunkelheit , jede Bewegung beäugt wurde . Das alles stammt von den ersten Seiten des Buches 1984 . Winston einer der Protagoniesten dieses Buches erzählt außerdem von seinem Arbeitsplatz dem Ministerium für Wahrheit in Neusprech Miniwahr .
Wo eine seiner Aufgaben es ist die Wahrheit einfach umzudrehen . So heißt es zum Beispiel :
KRIEG IST FRIEDEN
FREIHEIT IST SKLAVEREI
UNWISSENHEIT IST STÄRKE
Das Wort Neusprech ist keine Fiktion und wird heute als so selbst verständlich verwendet das niemanden die Verdrehung auffällt . Ich werde hier ein paar kurze Zeilen über Herkunft und Bedeutung dieses Wortes schreiben .
Begriff
Neusprech bezeichnet die vom herrschenden Regime vorgeschriebene, künstlich veränderte Sprache. Das Ziel dieser Sprachpolitik ist es, die Anzahl und das Bedeutungsspektrum der Wörter zu verringern, um die Kommunikation des Volkes in enge, kontrollierte Bahnen zu lenken. Damit sollen sogenannte Gedankenverbrechen unmöglich werden. Durch die neue Sprache bzw. Sprachregelung soll die Bevölkerung so manipuliert werden, dass sie nicht einmal an Aufstand denken kann, weil ihr die Wörter dazu fehlen.
Das subjektive Empfinden zum Ausdruck bringende Wörter (wie wunderbar oder erstklassig) sollen durch anscheinend objektive Wendungen wie gut, plusgut, doppelplusgutabgelöst werden, schlecht wird ersetzt durch ungut, um Sprechen, Denken und Empfinden voneinander abzukoppeln. Die Wörter verlieren außerdem Teile ihrer ursprünglichen Bedeutung. Es gibt in Neusprech zwar noch das
Wort frei, jedoch nicht mehr im Sinne von politisch frei, sondern nur noch in der Bedeutung von ohne (z. B. Der Hund ist frei von Flöhen).
George Orwell hat seinem Roman 1984 eine Einführung in Neusprech angefügt. In dem Roman wurden auch ältere Bücher z. B. von Shakespeare umgeschrieben, um den neuen manipulativen Anforderungen zu entsprechen. Laut seiner Fiktion sollte die Geschichtsumschreibung von Altsprech zu Neusprech um 2050 abgeschlossen sein; zur Zeit der Romanhandlung, eben 1984, ist das Neusprech noch nicht vollständig ausgereift. Der Anhang beschreibt den Versuch, Neusprech durchzusetzen, in der Vergangenheit, und ist in Standard-Englisch geschrieben (Altsprech in Neusprech).
Ich gebe noch ein Beispiel für Neusprech aus der Politik der letzten Jahre :
Stellen Sie sich vor, Sie sind als Minister zuständig für die Armee und wollen todschicke Waffen anschaffen. Nun sind diese aber leider aus ethischen Gründen umstritten. Beispielsweise weil irgendwelche Leute, die Sie natürlich im Zweifel als → Fortschrittsverweigerer bezeichnen können, fürchten, damit würde das Töten anonymer und letztlich ein Krieg ohne Verantwortliche möglich. Was tun? Der beste Weg ist, den Eindruck zu erwecken, als gäbe es schon lange ein gefährliches Problem und nur diese ferngesteuerten Waffen unbemannten Luftfahrtsysteme könnten es lösen. Genau dazu eignet sich die F., wie es Verteidigungsminister Thomas de Maizière hier vorbildlich demonstriert. Denn Lücken müssen selbstverständlich geschlossen werden. Noch dazu, wenn man doch bereits zu so Vielem fähig ist und nur diese eine kleine Lücke noch fehlt am Glück (vgl. → Schutzlücke). Dass der Gegenstand – es geht immerhin ums Töten –, nur als nicht näher definierte Fähigkeit beschrieben wird, macht den Ausdruck herrlich schwammig, Verzeihung, vielseitig einsetzbar. „Was sagen Sie? Das angebliche Problem existiert überhaupt erst, seit eine Lösung dafür präsentiert werden kann? Ach, das ist doch kleinkariert.
Interessant ist auch was Winston in dem Buch in sein Tagebuch schreibt es zeigt für mein Empfinden und Denken erstaunliche Parallelen zur heutigen Flüchtlingssituation auf . Ich meine dabei nicht so sehr im Detail sondern mit welcher gefühllosen Oberflächlichkeit dieses Thema von der breiten Masse betrachtet wird und ist für ein starker subjektiver Beweis wie sehr Neusprech schon in dieser Welt funktioniert und angekommen ist. Hier ein paar Auszüge ;
„4.Apriel 1984 .
Gestern Abend im Kino .Lauter Kriegsfilme .
Ein sehr guter dabei , über ein Schiff voller Flüchtlinge ,das irgendwo im Mittelmeer bombardiert wird . Publikum fand Aufnahmen von einem großen dicken Man besonders lustig , der versuchte , vor einem Helikopter davon zu schwimmen , man sah zuerst , wie er sich wie ein Tümmler durchs Wasser wälzte , dann sah man ihn im Maschinengewehrvisier des Helikopters, dann war er ganz voller Löcher
Und das Meer rings um ihn herum färbte sich rosa und er versank so plötzlich als hätten die Löcher das Wasser hereingelassen . Publikum brüllt vor lachen als er versank . Dann sah man ein Rettungsboot voller Kinder und darüber kreiste ein Helikopter . Eine Frau mittleren alters saß im Bug mit einem etwa dreijährigen Jungen im Arm . Kleiner Junge schrie vor Angst und versteckte seinen Kopf zwischen ihren Brüsten als wollte er sich ganz darin verkriechen und die Frau legte die Arme um ihn um zu trösten obwohl sie selbst vor Angst schlotterte . Schützte ihn die ganze Zeit so gut es ging als könne sie die Kugeln von ihm abhalten , dann pflanzte ein Helikopter eine 20 Kilo –Bombe zwischen sie wahnsinnblitz und das Boot war nur noch Kleinholz . Dann kam eine wunderbare Aufnahme von einem kleinen Kinderarm der höher und höher und immer höher in die Luft fliegt ein Helikopter mit einer Kamera in der Kanzel muss hinterher geflogen sein und es gab eine menge Applaus von den Parteiplätzen aber eine Frau unten in der Prolesecke des Kinos fing plötzlich an rabatz zu machen und blöckte rum man hätte so etwas nicht vor Kindern zeigen dürfen ,das wäre nicht Recht nicht vor Kindern bis die Polizei sie raus warf .Ich glaube nicht das ihr etwas passiert ist keiner kümmert sich drum was die Proles sagen typische Prolesreaktion die werden nie ………
Soweit der Eintrag in das Tagebuch von Winston in dem Buch 1984 .Die von mir hier angeführten Parallelen zur heutigen Zeit sind bereits in den ersten zwanzig Seiten dieses Buches zu lesen . Doch wie komme ich darauf dieses Buch zu nehmen, diese „Zukunftsvision“ von Orwell und diese mit der heutigen Zeit abzugleichen . Ich kann für mich sagen das diese VISION sogar noch übertroffen ist, so erscheint es . Sie ist aus meiner Sicht übertroffen und was man neidlos als genial bezeichnen kann ist folgendes die meisten Menschen machen diesen ganzen Wahnsinn absolut freiwillig mit in dem Buch 1984 wusste man in was für einer Welt man gelebt hat und heute schwafeln etwas vom Demokratie und anderen vorgeschobenen Neologismen .
Doch jetzt möchte ich einige Beispiele nennen aus der heutigen Zeit die meiner jetzigen Wahrnehmung nach erstaunliche Parallelen zum Buch 1984 zeigen .
Fangen wir mit dem Minesterium für Wahrheit aus dem Buch und zum abgleichen die NSA heute . an und sehen wir an Beispielen wie weit dieser Roman von der heutigen Wahrheit weg ist oder auch nicht .
Vereinigte Staaten
Das Utah Data Center, gelegen im Camp Williams südlich der Stadt Bluffdale in Utah, ist ein im Bau befindliches Fusion Center der United States Intelligence Community (IC). Bauherr der Einrichtung ist die NSA. Die genaue Bestimmung der Anlage wird geheim gehalten, sie soll die Comprehensive National Cybersecurity Initiative (CNCI) unterstützen.Der Speicherplatz der Anlage variiert je nach Angaben zwischen einem Yottabyte (1 YB = 1024 Byte; das entspricht beim genannten Anlagenpreis ca. 0,17 cent pro Terabyte, Quelle: Der Spiegel),5 Zettabyte (1 ZB = 1021 Byte = 1 Milliarde Terabyte; Quelle: NPR)oder nur ca. 3–12 Exabyte (1 EB = 1018 Byte = 1 Million Terabyte; mit einem Preis von ca. 170 Dollar pro Terabyte, Quelle: Forbes).Umgerechnet auf die Weltbevölkerung entspräche dies einem Datenvolumen von etwa 140 Gigabyte bis 1,4 Megabyte pro Person. Damit wird der Schritt in die komplette Überwachung und Speicherung der weltweiten Kommunikation möglich.
Die im Rahmen der US-Überwachung anfallende Datenmenge betrug im Sommer 2013 mehr als 29 Petabytes pro Tag.
In den Vereinigten Staaten ordnete das geheim tagende FISA-Gericht an, dass der Telekomkonzern Verizon Communications, aufgrund des USA PATRIOT Act, alle Metadaten seiner US-Kunden an die NSA übergeben muss. Diese Anordnung wird jeweils für 90 Tage ausgestellt und routinemäßig verlängert. Es ist nicht bekannt, ob ähnliches für weitere Telekomkonzerne verfügt wurde.[ Mit der Entscheidung vom 29. August 2013 stellte das Gericht fest, dass die Weitergabe derartiger Daten nicht gegen die US-Verfassung verstößt und keine Durchsuchung und kein richterlicher Beschluss dazu notwendig ist.
2010 begann die NSA nach Angaben der New York Times Soziale Netzwerke aus gesammelten US-Metadaten und Daten der Auslandsüberwachung aus öffentlichen, kommerziellen und anderen Quellen zu erstellen. Das Ziel war Zusammenhänge zwischen US-Amerikanern und Zielpersonen im Ausland aufzudecken.[21]
Im November 2013 wurde bekannt, dass die NSA weltweit 50.000 Computernetzwerke mit Schadsoftware infiltriert hat und sich das Ziel gesetzt hat, bis Ende 2013 Zugriff auf 85.000 Systeme zu haben.
Five Eyes (UKUSA)
Die „Fünf Augen“ von Australien, Kanada, Neuseeland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten
Der britische GCHQ soll sich Zugang zu mehr als 200 Glasfaserkabeln weltweit verschafft haben. Das Datenverarbeitungssystem von GCHQ soll 2012 in der Lage gewesen sein, 600 Millionen Telefon-Ereignisse pro Tag zu verarbeiten. Es wird vermutet, dass hierbeiVodafone Cable, British Telecommunications (BT), Verizon Business, sowie die Netzbetreiber Level 3, Interoute, Viatel und Global Crossing auf Anweisung der britischen Regierung tätig sind.[23][24]
Damit habe der Geheimdienst theoretisch Zugriff auf Kommunikationsverbindungen zwischen Europa und Nordamerika, über dieSeekabel TAT-14 und Atlantic Crossing 1, und innerhalb von Europa, sowie auch in Deutschland. Für die Kommunikation in Europa ist das Seekabel Pan-European-Crossing PEC von Bedeutung. Das Seekabel SEA-ME-WE 3, das von Norddeutschland aus zur Straße von Gibraltar, über Ägypten, Dschibuti (Ostafrika), über Singapur nach Japan und Australien verläuft, ist von Bedeutung für die Kommunikation zwischen Europa, Ostafrika und den asiatischen Pazifikstaaten.
Der australische Nachrichtendienst Defence Signals Directorate hilft im Rahmen der UKUSA-Vereinbarung (Five Eyes) beim Anzapfen des „SEA-ME-WE 3“-Kabels. Hierbei arbeiten die Geheimdienste von Singapur und Australien zusammen (In Singapur endet das SeekabelSEA-ME-WE 4). In Australien gibt es weitere Überwachungs- und Abhöranlagen, etwa Pine Gap und die Shoal Bay Receiving Station, die mit der NSA Daten austauschen. In Kanada ist das Communications Security Establishment die für diese Aufgaben zuständige Behörde.
Außerdem zählen auch die Nachrichtendienste von Kanada (Communications Security Establishment Canada) und Neuseeland (Government Communications Security Bureau) zu den „Five Eyes“.
Vom Bundesverfassungsschutz wurden im Jahr 2012 657 „Datenübermittlungen“ an britische Geheimdienste getätigt.
Nach einem vom Spiegel veröffentlichten Bericht soll es der NSA möglich gewesen sein, Zugang zum Blackberry-Mailsystem zu erlangen. Im Belgacom-Skandal wurde bekannt, dass es dem britischen GCHQ gelang, Zugang zu den zentralen Roaming-Routern von Belgacom zu bekommen, um damit unter anderem Man-in-the-Middle-Angriffe durchzuführen.
Nach Angaben des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ ist es der NSA auch gelungen, Informationen über das Netzwerkmanagement des Seekabelsystems SEA-ME-WE 4 zu erlangen.
Brasilien
Die NSA soll sich laut einem Bericht der brasilianischen Zeitung O Globo „über Jahre und systematisch“ Zugang zum brasilianischen Telekommunikationsnetz verschafft haben. Millionen von E-Mails und Telefongesprächen seien angezapft worden, heißt es in einem Artikel, den der Guardian-Journalist Glenn Greenwald gemeinsam mit Reportern von O Globo verfasste. Das Datenvolumen sei konstant und von großem Ausmaß, wodurch Brasilien in Lateinamerika heraussticht.[33] Brasilien beschloss als Reaktion auf die US-amerikanischen Abhöraktivitäten die Vereinten Nationen (UNO) anzurufen. Ziel ist eine Initiative zum besseren Schutz der Privatsphäre von Internetnutzern.Es ist aber nicht klar, ob die NSA ein gesteigertes Interesse an brasilianischen Daten hat oder ob Brasilien nur der Ort ist, wo die Daten an die NSA übergehen, da Brasilien ein wichtiger internationaler Knotenpunkt von Telekommunikations-Seekabeln ist und eine Satellitenabhörstation nahe der Hauptstadt Brasília angesiedelt ist.
Frankreich
SIGINT-Anlage des DGSE inDomme im Südwesten Frankreichs, die zum Frenchelon-Programm gehört
Die französische Tageszeitung Le Monde berichtete im Juli 2013, dass der französische Auslandsnachrichtendienst Direction Générale de la Sécurité Extérieure (DGSE) im großen Umfang Metadaten über die elektronische Kommunikation und die Internetnutzung der Franzosen aufzeichnet, speichert und französischen Behörden und anderen französischen Nachrichtendiensten zugänglich macht.Frankreich hat – laut den Dokumenten von Edward Snowden – mit den „Five Eyes“ vor einiger Zeit ein Kooperationsabkommen unter dem Codenamen „Lustre“ geschlossen und soll nach Einschätzung der Süddeutschen Zeitung systematisch Informationen an diese liefern.Ende Oktober 2013 wurde durch die Dokumente von Edward Snowden bekannt, dass die NSA an Überwachungsdaten aus Frankreich gekommen war. Dies rief großen Protest in Frankreich hervor. Wenige Tage später sagte der Direktor der NSA im US-Kongress aus, dass die 70 Millionen Telefongespräche, die zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 aufgezeichnet wurden, von französischen Geheimdiensten außerhalb des Landes gesammelt und mit der NSA geteilt worden waren.
Spanien
Neben der Ausspähung von Mitgliedern der spanischen Regierung wurden von Dezember 2012 bis Ende Januar 2013 auch die Daten von 60,5 Millionen Telefongesprächen sowie weitere persönliche Daten aus Internet- und E-Mail-Diensten, Facebook und Twitter von der NSA gesammelt Keith B. Alexander, Direktor der NSA, sagte im US-Kongress, dass die Massendaten von spanischen Geheimdiensten außerhalb des Landes gesammelt und mit der NSA geteilt worden waren.
Deutschland
In Deutschland bestanden von 2007 bis 2013 die Hauptaufgaben der NSA inStrategic Mission J (Wirtschaftsspionage) und Strategic Mission K(Überwachung der politischen Führungspersonen).
Technische Aufklärung ist fester Bestandteil der US-Dienste in der BRD, seit es diese gibt; schon früh wurde zu diesem Zweck ein Verbund von Partnerdiensten aufgebaut. Bereits Adenauer unterschrieb einen Überwachungsvorbehalt, der den ehemaligen Besatzungsmächten weiterhin das Recht einräumte, den in- und ausländischen Post- und Fernmeldeverkehr zu kontrollieren. Unter den deutschen Diensten war für diese Praxis schon immer der BND Hauptpartner; 1993 erhielt er das ausschließliche Recht zum Informationsaustausch mit den Partnerdiensten. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel schrieb im Februar 1989: Vier Jahre nachdem George Orwell seine Dystopie „1984“ niedergeschrieben hatte, im Jahr 1952, wurde von der US-Regierung eine geheime Organisation von Orwell’schem Format gegründet, die fortan in Europa, von alliierten Sonderrechten ermächtigt, weitgehend nach eigenem Gutdünken operieren konnte. Das Fernmeldegeheimnis gelte in der BRD nichts: „Wer immer zwischen Nordsee und Alpen zum Telefonhörer greift, muss gewärtig sein, dass auch die NSA in der Verbindung ist – Freund hört mit.“ Dass auf westdeutschem Boden „offenbar mit Wissen und Billigung der Bundesregierung jeder Piepser abgehört wird“, gelte unter Geheimdienstexperten als sicher.
Bei der weltweiten verdachtsunabhängigen Überwachung der elektronischen Sprach- und Datenkommunikation ist Deutschland heute ein wichtiger Partner der NSA und der sie unterstützenden US-Unternehmen. Gleichzeitig werden die Deutschen von den westlichen Partnern überwacht. Der Spiegel schreibt: „Aus einer vertraulichen Klassifizierung geht hervor, dass die NSA die Bundesrepublik zwar als Partner, zugleich aber auch als Angriffsziel betrachtet. Demnach gehört Deutschland zu den sogenannten Partnern dritter Klasse. Ausdrücklich ausgenommen von Spionageattacken sind nur Kanada, Australien, Großbritannien und Neuseeland, die als Partner zweiter Klasse geführt werden. ‚Wir können die Signale der meisten ausländischen Partner dritter Klasse angreifen – und tun dies auch‘, heißt es in einer Präsentation.“
NSA-Standorte in Deutschland
Radomfeld der ehemaligen Bad Aibling Station, (BND-Deckname: Hortensie III, Kürzel: 3 D 30), derzeit im Einsatz (Stand: Mai 2015).] Diese waren bis 2004 Teil des weltweiten Spionagenetzes Echelon.
Seit 1952 befand sich in der oberbayerischen Stadt Bad Aibling eine von der NSA betriebene Abhörstation (Field Station 81).[] Die Anlage wurde auch von britischen und deutschen Geheimdiensten mitgenutzt und 2004 auf Druck der Europäischen Union geschlossen, einzelne Abteilungen wurden nach Griesheim in den Dagger Complex und auf den August-Euler-Flugplatz verlegt. Teile der Einrichtungen werden heute vom Bundesnachrichtendienst, dessen Fernmeldeverkehrstelle in einer benachbarten Bundeswehrkaserne stationiert ist, weiterbetrieben. Nach Angaben von Edward Snowden „unterhalten NSA-Abhörspezialisten auf dem Gelände der Mangfall-Kaserne in Bad Aibling eine eigene Kommunikationszentrale und eine direkte elektronische Verbindung zum Datennetz der NSA.“[
Am 7. Juli 2013 wies der Spiegel darauf hin, dass die Streitkräfte der Vereinigten Staaten in Wiesbaden ein Consolidated Intelligence Center (deutsch: „Vereinigtes Nachrichtendienstliches Zentrum“) bauen, das nach Fertigstellung Ende 2015 auch von der NSA genutzt werden solle.[Auch das Personal des Dagger-Komplexes soll dorthin verlegt werden. Dazu gehören etwa 1100 „Intelligence Professionals“ und „Special Security Officers“.[
vergrößern und Informationen zum Bild anzeigen
Zusammenarbeit von BND und NSA
Des Weiteren berichtet der Spiegel, der Bundesnachrichtendienst (BND) übermittele in großem Umfang Metadaten aus der eigenen Fernmeldeaufklärung an den amerikanischen Geheimdienst NSA. Unter Metadaten sind prinzipiell Verbindungsdaten zu Telefonaten, E-Mails, SMS und Chatbeiträgen zu verstehen – zum Beispiel, wann welcher Anschluss mit welchem Anschluss wie lange verbunden war. Laut einer Statistik, die der Spiegel einsehen konnte, werden an normalen Tagen bis zu 20 Millionen Telefonverbindungen und um die 10 Millionen Internetdatensätze, die aus Deutschland kommen, gespeichert. Im Dezember 2012 sollen es rund 500 Millionen Metadaten gewesen sein, die in Bad Aibling erfasst wurden. An Spitzentagen wie dem 7. Januar 2013 überwachte die NSA rund 60 Millionen Telefonverbindungen in Deutschland.
Der deutsche Auslandsgeheimdienst hatte diese Weitergabe eingestanden, versicherte aber, dass diese Daten vorher um eventuell enthaltene personenbezogene Daten deutscher Staatsbürger „bereinigt“ werden. Der Zeit zufolge werden dazu etwa alle E-Mail-Adressen mit der Endung .de sowie alle Telefonnummern mit der Landeskennung +49 ausgefiltert. Die Befugnisse des deutschen Auslandsgeheimdienstes sind im Wesentlichen in zwei Gesetzen geregelt: Dem sogenannten G-10-Gesetz und dem BND-Gesetz. Am 28. April 2002 wurde ein „Memorandum of Agreement“ zwischen dem BND und der NSA zur zukünftigen Zusammenarbeit über die Einrichtung einer gemeinsamen SIGINT-Stelle in Bad Aibling geschlossen, wobei der genaue Inhalt geheim ist. Dies geschah etwa zeitgleich mit weiteren deutschen Gesetzesänderungen im Rahmen des deutschen Beitrags zum US-amerikanischen Krieg gegen den Terror. Dieses Abkommen ist die aktuelle Grundlage für die Zusammenarbeit zwischen BND und NSA.[
Im Mai 2015 berichtete Zeit Online, dass der BND weitaus mehr Metadaten an die NSA übermittelt, als bekannt. Von den 6,6 Milliarden Metadaten, die der BND monatlich abfängt, werden bis zu 1,3 Milliarden Metadaten an die NSA weitergereicht. Diese sind zwar angeblich aufgrund der G-10-Gesetzgebung gefiltert, allerdings gaben die Verantwortlichen im NSA-Untersuchungsausschuss zu, dass die Filter nicht richtig funktionieren. Mit Hilfe dieser BND-Metadaten erstellen NSA und CIA unter anderem Ziele fürKampfdrohnen, die von der Ramstein Air Base in Ramstein-Miesenbach als Schnittstelle zur Planung und Steuerung der Einsätze gegen mutmaßliche Terroristen in Afrika und imNahen Osten dienen.
Nach Recherchen des NDR und der Süddeutschen Zeitung werden Aussagen von Asylbewerbern über die Sicherheitslage in ihren Heimatländern von deutschen Geheimdienstlern der „Hauptstelle für Befragungswesen“ (HBW) (eine Einrichtung, die eng mit dem Bundesnachrichtendienst zusammenarbeitet und direkt dem Kanzleramt unterstellt ist) gesammelt und dann vom BND[] an die Militärgeheimdienste der USA und Großbritanniens weitergegeben. Dort fließen sie auch in die Zielerfassung für US-Tötungsaktionen mit Kampfdrohnen in Krisengebieten wie Somalia oder Irak ein.
Wie der Spiegel in seiner Ausgabe 25/2014 berichtet, sollen in Deutschland derzeit mehr als 200 US-Agenten mit offiziellem Diplomatenstatus akkreditiert sein, unter anderem auch in Bad Aibling (Stand: Juni 2014). Die US-Agenten konnten dabei durch eine Ausnahmeklausel auch deutsche Bürger anvisieren, wenn terroristische Aktivitäten erkennbar waren. Aus dem Snowden-Material geht weiterhin hervor, dass im Januar 2005 ein NSA-Bericht die aus Deutschland stammenden Erkenntnisse lobt. Sie seien für die Festnahme oder Tötung von mehr als 40 des Terrorismus Verdächtiger verantwortlich.
Analytische Tätigkeiten von US-Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Die Bekanntmachung der deutsch-amerikanischen Vereinbarung über die Gewährung von Befreiungen und Vergünstigungen an die Unternehmen „Lockheed Martin Integrated Systems, Inc.“ und „Booz Allen Hamilton, Inc.“ wurde am 12. Februar 2009 verkündet (BGBl. II S. 110, Nr. DOCPER-AS-61-02, Nr. DOCPER-AS-39-11). Rechtsgrundlage für die Vereinbarung war Artikel 72 Absatz 4 des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut. In der Drucksache 17/5586 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Paul Schäfer (Köln) et.al. vom 14. April 2011 bestätigte die Bundesregierung, dass im Zeitraum Januar 2005 bis Februar 2011 292 US-Unternehmen Vergünstigungen auf Grundlage des Zusatzabkommens zum NATO-Truppenstatut eingeräumt wurden. Bei den Vergünstigungen handelt es sich um Befreiungen von den deutschen Vorschriften über die Ausübung von Handel und Gewerbe, ausgenommen Vorschriften des Arbeitsschutzrechts.[92]
Der IT-Dienstleister Computer Sciences Corporation (CSC), der unter anderem Auftragnehmer der CIA und NSA ist, sowie in Entführungen und Folterungen verwickelt war, unterhält in Deutschland die Tochtergesellschaft CSC Deutschland Solutions GmbH mit Hauptsitz in Wiesbaden. Diese habe seit den 1990er Jahren Aufträge von Bundesministerien in einem Gesamtvolumen von ca. 300 Mio. Euro und dabei Zugriff auf sensible Daten erhalten. Neben dem Projekt De-Mail, das laut Bundesregierung eine sichere Kommunikation mit Behörden erlauben soll, war CSC Deutschland am Aufbau des nationalen Waffenregisters, bei der Überprüfung des Staatstrojaners und der Einführung des neuen Personalausweises beteiligt. Weder CSC Deutschland noch das Bundesministerium des Innern wollten sich zu einer möglichen Weitergabe von deutschen (Staatsbürger-)Daten durch CSC Deutschland über CSC an US-amerikanische Dienst im November 2013 äußern. Das ist nur ein abgleich für die ist Situation ,die sich immer noch weiter verschärft, NSA und dem Mineterium für Wahrheit aus dem Buch 1984 und allein dieses hat schon diesen großen Text zur Folge ,sicher eine Herausforderung für den ein oder anderen Menschen.
Für mich sieht es aus als leben wir in einer Welt wie sie sich nicht einmal Orwell vorgestellt hat . Das soll es fürs erste gewesen sein .Es sind genug Daten zum selber recherchieren vorhanden
Respektvolle Grüße Michael Longerich
Quellen: Das Buch von Georg Orwell : 1984
http://www.zeit.de/themen/politik/nsa-abhoerskandal/
http://www.wiwo.de/…/abhoerskandal-die-chronol…/8690376.html
https://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency
http://www.heise.de/thema/NSA

Advertisements